DAHEIM STERBEN DIE LEUT im Pro-Winzkino

RETROSPEKTIVE „HEIMATFILME IM WANDEL DER ZEIT“

1980er: Heimatfilm als Sehnsuchtsabrechnung

Daheim sterben die Leut


Bauer Allgeier wehrt sich mit Hilfe eines „Gesundbeters“ und allerlei anderen Mitteln gegen die neue Fernwasserleitung, die der Landrat für das Dorf im Allgäu installieren will. Der Gesundbeter belegt den Landrat mit einem üblen Fluch: quälender Harndrang. Indessen vergnügt sich Allgeiers Sohn mit einer „Stadtfrau“ und am Ende schaltet sich der leibhaftige Teufel in das Provinzduell ein. DAHEIM STERBEN DIE LEUT’ ist „ein Heimatfilm der Extraklasse mit traumhaft-schönen Bildern“ (Filmkritiker Peter W. Jansen), der zugleich Kirche, Staat und Gesellschaft in einem Rundumschlag aufs Korn nimmt. Wurde zum Kultfilm der 1980er.



Laden Sie jemanden ins Kino ein! Senden Sie eine digitale Postkarte mit diesem Motiv.



BRD 1985

103 Min.

FSK ab 12 freigegeben

Regie: Leo Hiemer

Walter Nuber, Luise Zodel, Josef Lau, Constanze Maier, Norbert Hauper, Anni Rapps, u.a.






[Start] - [Programm] - [Der besondere Film] - [Karten vorbestellen] - [Vorschau] - [Impressum] - [Datenschutzhinweise]

Design und Realisierung: M. Klein
Filminformationen und -bilder: Copy-Right/Quelle www.mediabiz.de